Straßenumbenennung in Vegesack: Kein Schlussstrich unter den NSU-Prozess

Morgen wird im Gerichtsprozess um den NSU das Urteil gesprochen werden. Dennoch ist das Kapitel NSU damit nicht abgeschlossen, denn der NSU hatte wahrscheinlich zahlreiche Unterstützer, die nicht bekannt oder gedeckt wurden.
Die Ideologie, die hinter den Taten des NSU steckt, steckt auch in Köpfen, die im Prozess um den NSU keine Bedeutung hatten und vergleichbare Taten gibt es überall in Deutschland.

Darum heißt es: Kein Schlussstrich!
Für den Tag der Urteilsverkündung ist um 10 Uhr am Goetheplatz eine Demo geplant!

Vor kurzem haben Aktivist*innen mehrere Straßenschilder im Gedenken an die Opfer des NSU umbenannt. Eine Straßenumbenennung fand in Vegesack statt: Der Aumunder Heerweg wurde nach dem Namen eines der Opfer benannt.

Unter folgenden Links erfahrt ihr mehr:

Weser Kurier: Straßenumbenennung unter anderem in Vegesack.

Interventionistische Linke: Hintergründe zur Aktion


0 Antworten auf „Straßenumbenennung in Vegesack: Kein Schlussstrich unter den NSU-Prozess“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


drei + neun =