Was ist die „Identitäre Bewegung“?

14.05.2018
19:00 UHR
KATZENSPRUNG, Lindenstraße 1 B, 28755 Bremen

Wer ist die „Identitäre Bewegung“, die Anfang Mai 2018 in Farge mit
antimuslimischen Flyern aufgefallen ist (lokale Medien berichteten)? Und
was haben AfD und „Identitäre Bewegung“ miteinander zu tun? Warum
befasst sich auch der Verfassungsschutz mit dieser neuen rechten
Bewegung? Wir geben einen Überblick über die „Identitäre Bewegung“, ihre
Ziele, Strategien, Akteure und Aktivitäten – auch in Bremen.
Im Anschluss an den kostenlosen Vortrag ist Zeit für eine Diskussion.

Der Vortrag ist der dritte und letzte Teil der Veranstaltungsreihe zu
rechten und neonazistischen Bewegungen. Die Veranstaltungen bauen nicht
aufeinander auf.

2. Mai in Bremen: Die rassistische Hetze der AfD abschirmen

Mittwoch, 2. Mai 2018 | 19 Uhr | Marktplatz
fckafd
Seit einigen Wochen wollen unter dem Motto „Kandel ist Überall/Merkel muss weg“ Mitglieder der AfD und andere extreme Rechte auf dem Bremer Marktplatz demonstrieren. Die letzten Wochen taten dies ca. zwanzig ihrer Anhänger*innen immer mit der selben Parole. Umringt wurden sie von einer großen Überzahl von Gegendemonstrant*innen. Auch wenn also keine Rede davon sein kann, dass die Rechten erfolgreich in die Bremer Innenstadt mobilisieren würden, meinen wir: Wehret den Anfängen.

In unserer Stadt soll es nicht normal werden, dass – mitten im Zentrum – menschenverachtende Propaganda unwidersprochen verbreitet wird. Mag das rechte Häuflein noch so klein sein: Unser Widerspruch ist ihnen sicher, jetzt und in Zukunft!

Mit ihrem Motto spielen die Rechten auf eine Gewalttat in dem rheinland-pfälzischen Städtchen Kandel an. Ein aus Afghanistan stammender Jugendlicher soll dort seine aus der Bundesrepublik stammende Freundin getötet haben. Aus diesem schrecklichen Vorfall meint die AfD allgemeine Erkenntnisse über „die Ausländer“ schöpfen zu können, von denen angeblich generell eine Gefahr für „die deutsche Frau“ ausgehe. Über diese neu entdeckte Leidenschaft für Frauenrechte können wir nur lachen. Kaum ein Verein strotzt mehr von chauvinistischer und sexistischer Männertümelei als die AfD. Für Frauenrechte interessieren sie sich nur, wenn sie als Aufhänger für rassistische Unwahrheiten herhalten können. Dies haben übrigens auch in Kandel viele Menschen erkannt und dort zu Tausenden gegen den Instrumentalisierungsversuch der Rechten demonstriert. Auch ein Blick auf das Facebookprofil der Anmelderin der Veranstaltungen auf dem Bremer Marktplatz zeigt, dass es nicht um Frauenrechte, sondern um rechte Propaganda geht. Es finden sich dort nicht nur Interessen an diversen AfD-Gliederungen, sondern auch Sympathie für die österreichische Rechtspartei FPÖ und die antisemitische Band A3stus. Letztere wirbt in Anlehnung an den Schriftzug über dem Konzentrationslager Auschwitz „Arbeit macht frei“ mit der Parole „Wahrheit macht frei“.

Keinen Meter der AfD! Solidarität statt Hetze!

MITTWOCH, 2.5., 19h Marktplatz
Regenschirm nicht vergessen

16.04.2018: Bremen – Deine Nazis

2. Veranstaltung: Bremen – Deine Nazis

Ort: Katzensprung

Zeit: 16.04.2018, 19 Uhr

Die rechte Szene in Bremen zeichnet sich durch wichtige und starke
Strukturen, gute Kontakte und fließende Übergänge zwischen verschiedenen
(sub-)kulturellen Milieus aus. Diese Bremer Mischszene besteht aus
Neonazis, Rockern, Hooligans, Parteien und rockerähnlichen
Bruderschaften. Die Veranstaltung soll einen Überblick über die
verschiedenen Akteur*innen und Verflechtungen geben, außerdem soll
gemeinsam diskutiert werden, was man vor Ort gegen solche und ähnliche
Haltungen getan werden kann.

Die Veranstaltungen bauen nicht aufeinander auf. Dadurch ist es möglich,
am zweiten Teil teilzunehmen, auch wenn man den ersten Teil verpasst
haben sollte.

Auftakt unserer Veranstaltungsreihe

Am Montag war der Journalist und Buchautor Sören Kohlhuber bei uns im Katzensprung zu Gast, um aus seinem aktuellen Buch zu lesen. Sören las mit viel Sachverstand und Humor, sodass es nicht verwunderte, dass es im Katzensprung rappelvoll war! Im Anschluss an seine Lesung bot Sören Kohlhuber die Möglichkeit, Fragen zu seinem Buch und zu seiner Arbeit als Journalist auf Nazidemonstrationen zu stellen, was die Besucher auch ausgiebig nutzten. Hier gab Sören nicht nur Infomationen über die Entwicklungen innerhalb der rechten Szene preis, sondern unterhielt auch mit lustigen und spannenden Anekdoten seiner Erlebnisse. Doch Sören Kohlhuber machte auch deutlich, dass seine Arbeit nicht immer ungefährlich wäre: „Es ist wichtig, dass wir Journalisten, die rechte Aufmärsche dokumentieren, unser Privatleben schützen.“ Ein Besucher resümierte später: „Ich habe großen Respekt vor ihm und seiner Arbeit.“
Wir danken Sören Kohlhuber für seine Lesung und freuen uns, dass er ein so interessiertes und nettes Publikum hatte.
Nun blicken wir gespannt auf den zweiten Teil unserer Veranstaltungsreihe:
16. April | Montag | 19:00 Uhr | Katzensprung
„Rechtsextreme in Bremen“

Die Veranstaltungen bauen nicht aufeinander auf. Dadurch ist es möglich, am zweiten Teil teilzunehmen, auch wenn man den ersten Teil verpasst haben sollte.

Lesung mit Sören Kohlhuber am 19. März 2018, 19:00 Uhr

Lesung „Nach dem Sturm“ von und mit Sören Kohlhuber
19. März 2018
19:00 Uhr
Katzensprung, Lindenstraße 1 B, 28755 Bremen

Im Kalenderjahr 2016 dokumentierte Sören Kohlhuber mehr als 50 rechte Versammlungen, darunter einen Großteil in Ostdeutschland. Seit den massenhaften Aufmärschen im Herbst 2015 konnte aber eine Abnahme der Aufmärsche und Teilnehmerzahlen verzeichnet werden. Der Pegida-Hype, der zum Teil europaweit und auch auf anderen Kontinenten Nachahmer fand, konnte sich über die Jahreswende nicht halten.

Gleichzeitig ging die Saat der Rechten auf. Bei Wahlen 2016 konnte die AfD ihren Einfluss in der politischen Landschaft festigen. Verbale Tabus werden gebrochen, rassistisch motivierte Straftaten bleiben konstant hoch und staatliche Strukturen reagieren mit Restriktionen, sowie Sicherheitsverschärfungen gegen Geflüchtete.

Das Buch „Nach dem Sturm“ stellt den Abschluss einer nicht geplanten Trilogie dar. Bereits zuvor erschienen die Bücher „Deutschland deine Nazis über Neonaziaufmärsche im Jahr 2014 und „Retrofieber“ über selbige Veranstaltungen aus dem Jahr 2015.

Sören Kohlhuber wird aus seinem aktuellen Buch lesen und uns dabei mitnehmen auf einen Aufmarsch, uns Einblicke geben, die wir meist als einer der Konfliktparteien bei solchen Veranstaltungen nicht haben. Anschließend wird es Raum für Gespräch, Diskussion und Fragen geben.